In der heutigen Zeit findet man immer mehr Frauen in guten Positionen und auf der aufsteigenden Karriereleiter. Die Führungspositionen sind auch heute für viele Frauen ein erreichbares Ziel. Doch das ist noch nicht im jedem Unternehmen angekommen. Noch immer gibt es Firmen, die mehr Wert auf die Arbeit der Männer legen und auch nur Männer in den oberen Positionen zulassen. Als Frau hat man jedoch seit dem Diskriminierungsgesetz die Möglichkeit dagegen anzugehen. Nicht nur, dass man den Frauen den Arbeitsplatz verwehrt, auch die Bezahlung liegt wesentlich tiefer als beim männlichen Geschlecht. Es werden aber auch häufig Unterschiede bei den Arbeitsbedingungen festgestellt. Jeder kann die Entscheidungen und Voraussetzungen im Beruf bei einem Arbeitsgericht überprüfen lassen. Beide Seiten sollten mit dem schlimmsten Rechnen und bei einer entsprechenden Entscheidung müssen Konsequenzen folgen und getragen werden.

Die Gleichheit für alle

Die Gesetze sollen die Gleichheit für alle verwirklichen und dafür sorgen das Frauen und Männer, in deren tun gleichgestellt werden. Die Chancen müssen für alle gleich sein und bleiben, in Europa kommt das Verbot der mittelbaren Diskriminierung zu tragen. Wenn ein bestimmter Prozentsatz eines Geschlechtes benachteiligt wird, zählt dies zur mittelbaren Diskriminierung. In der Arbeitskraft der Frau steckt eine Menge potenzial, dass einfach zu schade ist, um nicht zu nutzen. Emanzipierte Frauen überlegen immer häufiger, das Recht auf Gleichheit vor Gericht anzufechten. Wenn dies geschieht, kann es für das Unternehmen schlecht ausgehen. Nicht nur die Mitarbeiter werden demotiviert, sondern das gesamte Image des Unternehmens steht auf dem Spiel. Eine schlechte Publicity kann ein Unternehmen viel Geld kosten und das Image muss mühsam wieder aufgebaut werden. Streitigkeiten vor Gericht sind für beide Seiten sehr unschön und können durch ein ausgeglichenes System vermeiden werden. Durch das zunehmende Selbstbewusstsein der Frau wird eine Bereitschaft die Rechte durch ein gerichtliches Verfahren durchzusetzen immer wahrscheinlicher.