Gisbert Bärwald studierte 1954 nach dem Abitur Jura, zuerst wollte er Richter werden, entschied sich dann jedoch nach dem Examen selbst eine Kanzlei zu gründen. So entstand im Jahr 1964 die Anwaltskanzlei Bärwald in Pottenstein, seine Tochter Juliana war zu dem Zeitpunkt gerade einmal sechs Monate alt und er konnte noch nicht ahnen, dass die junge Dame einmal in seine Fußstapfen treten würde. Ebenso wie ihr jüngerer Bruder Markus, der 1969 das Licht der Welt erblickte, taten beide Kinder es dem Vater nach und studierten Jura legten das Staatsexamen ab und stiegen in die väterliche Kanzlei mit ein
zum Unternehmen
Geschäftsfelder:
Während sich Gisbert Bärwald auf Zivilrecht und Erbrecht spezialisierte, wählte Juliana das Fachgebiet des Familienrechts und des Vertragsrechts. Markus Bärwald fand eher Gefallen an Erbrecht und Vertragsrecht somit ist er die perfekte Vertretung für seinen Vater und seine Schwester. Doch die nächste Generation steht bereits in den Startlöchern, Marina, die Tochter von Juliana steht gerade mitten im Examen und hat sich bereits ein Büro in der großväterlichen Kanzlei ausgesucht. Wobei, Susan, die Tochter von Sohn Markus einen anderen Zweig wählte, somit dürfte in Kürze sich der Rechtsanwaltskanzlei noch ein Notariat anschließen.
Mitarbeiter/innen:Die Kanzlei Bärwald beschäftigt derzeit 14 Mitarbeiterinnen und bietet jährlich zwei Ausbildungsplätze zur Rechtsanwaltsfachangestellten an.Kontakt:
Anwaltskanzlei Bärwald
Bahnhofstraße 9
91278 Pottenstein (Bayern)
Tel.: 09243 – 214-0
Fax: 09243 – 214 888
eMail: info@kanzlei-Bärwald.de – Internet: www.kanzlei-bärwald.de

Wie der Vater so der Nachwuchs, Anwaltskanzlei Bärwald in Pottenstein

 

Gisbert Bärwald studierte 1954 nach dem Abitur Jura, zuerst wollte er Richter werden, entschied sich dann jedoch nach dem Examen selbst eine Kanzlei zu gründen. So entstand im Jahr 1964 die Anwaltskanzlei Bärwald in Pottenstein, seine Tochter Juliana war zu dem Zeitpunkt gerade einmal sechs Monate alt und er konnte noch nicht ahnen, dass die junge Dame einmal in seine Fußstapfen treten würde. Ebenso wie ihr jüngerer Bruder Markus, der 1969 das Licht der Welt erblickte, taten beide Kinder es dem Vater nach und studierten Jura legten das Staatsexamen ab und stiegen in die väterliche Kanzlei mit ein.

 

Ein breites Feld der Jurisprudenz wird hier abgedeckt

 

Während sich Gisbert Bärwald auf Zivilrecht und Erbrecht spezialisierte, wählte Juliana das Fachgebiet des Familienrechts und des Vertragsrechts. Markus Bärwald fand eher Gefallen an Erbrecht und Vertragsrecht somit ist er die perfekte Vertretung für seinen Vater und seine Schwester. Doch die nächste Generation steht bereits in den Startlöchern, Marina, die Tochter von Juliana steht gerade mitten im Examen und hat sich bereits ein Büro in der großväterlichen Kanzlei ausgesucht. Wobei, Susan, die Tochter von Sohn Markus einen anderen Zweig wählte, somit dürfte in Kürze sich der Rechtsanwaltskanzlei noch ein Notariat anschließen.

 

Die Damen nach vorne

 

Vor so viel starker Weiblichkeit kann man nur den Hut ziehen, hier in der Kanzlei Bärwald liegt die Frauenquote ganz weit vorne. Und es wird nicht nachlassen, denn sowohl Marina und Susan haben Schwestern und eine davon hat bereits erklärt, dass auch sie in die Fußstapfen des Großvaters und der Eltern treten will. Die Jüngste allerdings wird wohl das Angebot noch erweitern, denn sie hat sich entschlossen Wirtschaftswissenschaften zu studieren und so wird wohl in Kürze der Kanzlei und dem Notariat noch ein Steuerberatungsbüro angegliedert werden, alles fest in den Händen der Familie Bärwald.